Kinder- und Jugendtraining

In der chinesischen Kampfkunst zeigt sich der erzieherische Aspekt in den ‚Mou Dak‘ (武德, mand. wude), was sich mit Tugenden, Moral und Ethik oder auch der Kodex des Kriegers bzw. Kämpfers übersetzen lässt. Im Zusammenhang mit dem Wissen über die Bedeutung von ‚Bu Do‘ (武道), als der Weg des friedvollen Kriegers den Kampf zu stoppen, lässt sich der Begriff ‚Mou Dak‘ (武德) als Kern der chinesischen Kampfkunst verstehen. Demnach entsteht gerade aus der Verbindung der beiden Bedeutungen der tiefere Sinn: über den Prozess des Kämpfen-Lernens, die eigene Persönlichkeit durch die Kultivierung der Tugenden zu vervollkommnen und somit den Nicht-Kampf anzustreben, also den Kampf durch die Schulung von Moral und Ethik zu vermeiden. 

Die Entstehung der Mou Dak geht zurück auf die Beeinflussung komplexer Kampfsysteme von Daoismus und Buddhismus und damit der Herausbildung der beiden einflussreichsten Schulen der Kampfkunst, der inneren Schule von Wudang (武当派, ‚wudangpai‘) und der äußeren Schule von Shaolin (少林派, ’shaolinpai‘; canton. ’siulampai‘). Aber auch in den daoistisch-konfuzianisch geprägten traditionsreichen Kampfkunstfamilien in der Ming-Dynastie (1368-1644) und den Geheimgesellschaften in der Qing-Dynastie (1644-1911) welche gegen das fremdherrschende Regime der Manshuren den geheimen Widerstandskampf leisteten, entwickelten sich unterschiedliche Kämpfer/Kriegerkodizes. Durch den zunehmenden Wissensaustausch, der Subsummierung und Systematisierung der verschiedenen Stiltrichtungen entwickelte sich die Tradierung der Kampfkunst vom Vater an den Sohn bzw. vom Lehrer an nur wenige Schüler in den klein-familiären Kampfkunstschulen hin zum Massenunterricht von tausenden Schülern in Kampfkunstakademien. Diese Entwicklung führte zwangsläufig zur Vermischung der verschiedenen Tugenden, womit sich eine Schnittmenge an Grundtugenden herausbildete: 

Mitmenschlichkeit, Rechtschaffenheit, Sittlichkeit, Weisheit, Respekt, Loyalität, Demut, Beharrlichkeit, Mut und Natürlichkeit.

Kinder - Bild Ⓒ Max Edvardson

Kindertraining

In unseren Gruppen der Schulkinder trainieren die Kinder altersgemischt. Das hat den Vorteil, dass die jüngeren Kinder von den älteren lernen und sich an ihnen

Mehr erfahren »
Jugendliche - Bild Ⓒ Peter Scholz

Jugendtraining

Voraussetzung: Der Wille Kung Fu zu lernen und die Bereitschaft Zeit, Kraft und Energie zu investieren. Optimal ist der Übergang vom Kinder- zum Jugendtraining.Dauer: 90 Minuten,

Mehr erfahren »

Freie Probetrainings sind an den folgenden Terminen verfügbar. Termin auswählen für weitere Informationen und anmelden.

Anstehende Termine

Mo 21

Kinder Kung Fu 6-11 Jahre

21. Januar @ 17:00 - 18:30
|
kostenlos
Di 22

Kinder Kung Fu 3-5 Jahre

22. Januar @ 16:00 - 17:00
|
kostenlos
Di 22

Jugendliche Kung Fu 12-17 Jahre

22. Januar @ 17:00 - 18:30
|
kostenlos
Mi 23

Kinder Kung Fu 6-11 Jahre

23. Januar @ 17:00 - 18:00
|
kostenlos
Mo 28

Kinder Kung Fu 6-11 Jahre

28. Januar @ 17:00 - 18:30
|
kostenlos

Weitere Themen

Groundfight - Bild Ⓒ Max Edvardson

Groundfight

In  Selbstverteidigungssituationen muss auf jeden Fall der Bodenkampf vermieden werden. Dennoch kann sich Bodenkampferfahrung positiv auf den Ausgang einer körperlichen Auseinandersetzung auswirken. Viele Selbstverteidigungssituationen enden auf dem Boden. Deshalb ist es sinnvoll zu wissen wie man schnell wieder auf die

Weiterlesen »
Boxen - Bild Ⓒ Max Edvardson

Boxen

Siu Lam Wing Chun Kyun ist der Name unserer Kampfkunst. Übersetzt bedeutet das „Der Faustkampf des Immerwährenden Frühlings aus dem Shaolin Tempel“. Boxen als solches ist ein weit verbreitetes und effektives Faustkampf-System, das im sportlichen Bereich darauf ausgerichtet ist, in

Weiterlesen »
Boxen - Bild Ⓒ Max Edvardson

Boxen

Siu Lam Wing Chun Kyun ist der Name unserer Kampfkunst. Übersetzt bedeutet das „Der Faustkampf des Immerwährenden Frühlings aus dem Shaolin Tempel“. Boxen als solches

Weiterlesen »
Kicken - Bild Ⓒ Max Edvardson

Kicken

Als Kampfkunst mit südchinesischem Ursprung (Kung Fu) liegt das Hauptaugenmerk des Siu Lam Wing Chun auf dem Faustkampf. Die aus dem Norden Chinas stammende Kampfkunst

Weiterlesen »
Wing Chun Kyun - Bild Ⓒ Max Edvardson

Wing Chun Kyun

Die Wing Chun Kyun Handform ist der Kern der Kampfkunst und zugleich ihr Namensgeber: Wing Chun Kyun, der Immerwährende Frühlings Faustkampf. Die Form besteht aus elf Teilen mit jeweils einem Fokus auf eine bestimmte Kampfsituation. Es sind alle Handtechniken des

Weiterlesen »
Langstockpuppe - Bild Ⓒ Max Edvardson

Gwan Zong

Das Siu Lam Wing Chun hat seinen Ursprung im Curriculum der Tang Familie und beinhaltet ein einzigartiges Trainingsgerät, die Langstock-Holzpuppe. An ihr werden die Langstock-Techniken trainiert, sowie die besondere Schrittarbeit des Siu Lam Wing Chun Langstocks.  Die Holzpuppe ist ein

Weiterlesen »
Saam Baai Fat - Bild Ⓒ Max Edvardson

Saam Baai Fat

Saam Baai Faat bedeutet „Drei Verbeugungen zu Buddha“. Die Form verbindet die Handtechniken des Siu Lam Wing Chun mit der grundlegenden Schrittarbeit des südchinesischen Kung

Weiterlesen »
Wing Chun Kyun - Bild Ⓒ Max Edvardson

Wing Chun Kyun

Die Wing Chun Kyun Handform ist der Kern der Kampfkunst und zugleich ihr Namensgeber: Wing Chun Kyun, der Immerwährende Frühlings Faustkampf. Die Form besteht aus

Weiterlesen »
Daa Saam Sing - Bild Ⓒ Max Edvardson

Daa Saam Sing

Daa Saam Sing (Drei Sterne Schlagen) ist eine in vielen Kung Fu Stilen verbreitete Methode um Hartnäckigkeit, Ausdauer und Hand-Fuß-Koordination zu steigern. Im Siu Lam Wing Chun ist das  das Daa Saam Sing eine der grundlegenden Partnerübungen. Trainiert wird mit

Weiterlesen »
Partnerform - Bild Ⓒ Max Edvardson

Partnerform

In den älteren Kung Fu Stilen werden die Bewegungsabläufe nicht allein durch die Handformen weitergegeben. Partnerformen, vertiefen und festigen das Gelernte und sorgen dafür, dass das Neue  in anwendungsbereites Können transformiert wird. Um das Erlernen dieser Partner-Form optimal an den

Weiterlesen »
Partnerform - Bild Ⓒ Max Edvardson

Partnerform

In den älteren Kung Fu Stilen werden die Bewegungsabläufe nicht allein durch die Handformen weitergegeben. Partnerformen, vertiefen und festigen das Gelernte und sorgen dafür, dass

Weiterlesen »
Zi Sau - Bild Ⓒ Max Edvardson

Ci Sau

Die Ci Sau Übung verbessert die Infight-Fähigkeiten und fördert Kontrolle und Geschwindigkeit. Oftmals wird Ci Sau als Synonym für Wing Chun betrachtet, und viele Leute

Weiterlesen »
Soeng Dou - Bild Ⓒ Max Edvardson

Doppelmesser

Die Doppelmesser (Soeng Dou) sind eine wichtige Übungswaffe im Siu Lam Wing Chun Kung Fu. Aufbauend auf den Gebrauch der Kurzstöcke, mit dem dieses spezielle Training beginnt, werden vielfältige Partnerübungen geübt. Die Konzepte, die die Kampfkunst auszeichnen, werden im Gebrauch

Weiterlesen »
Langstock - Bild Ⓒ Max Edvardson

Langstock

Der Langstock (Luk Dim Bun Gwan, 6.5 Punkte Langstock) mit seiner außergewöhnlichen Form ist die besondere Spezialität der Tang Familie. Teile dieser Form werden jedoch in allen Wing Chun Stilen praktiziert. Aufgrund ihrer Virtuosität, Kraft und Geschwindigkeit wurden die Mitglieder

Weiterlesen »
Soeng Dou - Bild Ⓒ Max Edvardson

Doppelmesser

Die Doppelmesser (Soeng Dou) sind eine wichtige Übungswaffe im Siu Lam Wing Chun Kung Fu. Aufbauend auf den Gebrauch der Kurzstöcke, mit dem dieses spezielle

Weiterlesen »
Langstock - Bild Ⓒ Max Edvardson

Langstock

Der Langstock (Luk Dim Bun Gwan, 6.5 Punkte Langstock) mit seiner außergewöhnlichen Form ist die besondere Spezialität der Tang Familie. Teile dieser Form werden jedoch

Weiterlesen »
Jik Gan Ging - Bild Ⓒ Max Edvardson

Jik Gan Ging

Abfolge der Jik Gan Ging 14 Die goldene Schildkröte  Die Umarmung  Die goldene Schale halten  Der Hase aus Jade badet in der Sonne  Das kleine Elixierfeld – Den Mond aus dem Meer holen  Der unsterbliche Kranich streckt seine Klauen  Die

Weiterlesen »
Baat Dyun Gam - Bild Ⓒ Max Edvardson

Baat Dyun Gam

Die Brokathände (Baat Dyun Gam, Ba Duan Jin) oder Acht edle Übungen haben eine beeindruckende Wirkung für die Gesundheit und regen den Chi Fluss an, sie: kräftigen die Atmungsorgane und die Gliedmaßen, die Gelenke werden beweglicher, das Gleichgewichtsempfinden wird geschult, haben

Weiterlesen »
Jik Gan Ging - Bild Ⓒ Max Edvardson

Jik Gan Ging

Abfolge der Jik Gan Ging 14 Die goldene Schildkröte  Die Umarmung  Die goldene Schale halten  Der Hase aus Jade badet in der Sonne  Das kleine

Weiterlesen »
Baat Dyun Gam - Bild Ⓒ Max Edvardson

Baat Dyun Gam

Die Brokathände (Baat Dyun Gam, Ba Duan Jin) oder Acht edle Übungen haben eine beeindruckende Wirkung für die Gesundheit und regen den Chi Fluss an, sie:

Weiterlesen »
Foshan - Bild Ⓒ Peter Scholz

Yeung Tim

Audioaufnahme von GM Tang Yik aus den 1960ern, Übersetzung aus dem Kantonesischen: Janet Yuen und Peter Scholz Yeung Tim war der Überlieferung zufolge ein Schüler von Zi Sin. Er lebte in Da Ji Wi in Foshan. Er war kinderlos und  lebte

Weiterlesen »
Fei Loi Zi - Bild Ⓒ Peter Scholz

Zi Sin

Der genaue Standort des südlichen Shaolin Tempels ist ungeklärt, der Tempel soll sich jedoch in der Provinz Fukien oder Guangdong befunden haben. Zu dieser Zeit gab es viele buddhistische Tempel, beinahe jeder hatte eine oder mehrere Kampfkunsthallen. Der Legende zufolge

Weiterlesen »
Fei Loi Zi - Bild Ⓒ Peter Scholz

Zi Sin

Der genaue Standort des südlichen Shaolin Tempels ist ungeklärt, der Tempel soll sich jedoch in der Provinz Fukien oder Guangdong befunden haben. Zu dieser Zeit

Weiterlesen »
Foshan - Bild Ⓒ Peter Scholz

Yeung Tim

Audioaufnahme von GM Tang Yik aus den 1960ern, Übersetzung aus dem Kantonesischen: Janet Yuen und Peter Scholz Yeung Tim war der Überlieferung zufolge ein Schüler

Weiterlesen »
Menü schließen